Das pädagogische Konzept

Tagesablauf

Ein Tag in der Kindertagespflege (KITAP): Exemplarischer Tagesablauf

Der Tag in der KITAP ist durch feste Zeiten und wiederkehrende Rituale strukturiert. Dennoch ist es mir wichtig auf die Kinder individuell eingehen zu können, ohne dabei die Gesamtgruppe aus den Augen zu verlieren. Dies gibt den Kindern Sicherheit und Orientierung.

6:00 Uhr Vorbereitungszeit
Mittagessen vorbereiten, Frühstückstee kochen. Im Spielgruppenraum Material auslegen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass In dieser Zeit regulär keine Kinderbetreuung stattfindet! Ich habe mir gegenüber eine Selbstfürsorgepflicht und nutze die Vor- und Nachbereitungszeit um in Ruhe das pädagogische Konzept sowie den Tagesablauf zu gewährleisten!

7:00 Uhr Bringzeit

Die Kinder können zu den gebuchten Betreuungszeiten in die KITAP gebracht werden. Sie werden an der Tür freundlich begrüßt. Insbesondere auch Ihre positive Ausstrahlung erleichtert Ihren Kindern den Start in einen schönen Tag. In einem kurzen Austausch werden aktuelle Begebenheiten über Ihr Kind besprochen. Anschließend fängt der Tag erst einmal gemütlich an. Manchmal suchen Kinder zunächst Geborgenheit und Nähe, oder sie nutzen schon die verschiedenen Spielangebote.


8:00 – ca. 8:30 Uhr Frühstücksbuffet

Wir decken gemeinsam den Tisch und nehmen Platz. Mit dem beliebten Reim „Hippel di wippel“ beginnen die Kinder ihre erste gemeinsame Mahlzeit. Die Kinder bedienen sich selbstständig von einem abwechslungsreichen Buffet, dass angerichtet auf einer runden und drehbaren Holzplatte serviert wird. Zwischenmahlzeiten: Ein Obst- und Gemüsekorb für den kleinen Hunger zwischendurch, sowie Wasser und Kräuter- oder Früchtetee steht für die Kinder bereit.

Die Körperhygiene findet nach Bedarf und regelmäßig vor und nach den Mahlzeiten statt. Gerne unterstütze ich Ihr Kind auch bei der Sauberkeitserziehung, die wir gemeinsam abstimmen.

9:00 – 10:45 Uhr Spiel- und Erlebniszeit

Morgenkreis: Bis ca. 9:20 Uhr. Damit wird der gemeinsame Tag gestartet. Wir beginnen (unter Berücksichtigung der Jüngsten, die oft lieber ihrem natürlichen Bewegungsdrang folgen oder zwischendurch eine Ruhezeit brauchen) auf Sitzkissen in gemütlicher Runde. Es wird gesungen und/oder, gespielt, erzählt oder ein Bilderbuch betrachtet, evtl. begleitend dazu Theater gespielt. Bei den Kindern ist derzeit unsere „Philosophenrunde“ sehr beliebt. Anschließend freies Spiel, bzw. finden in dieser Zeit gezielte Angebote statt (kreative Gestaltung, Naturerlebnisse oder auch die Beteiligung an der weiteren Mahlzeitenzubereitung für das gemeinsame Mittagessen der Kinder, wie das „Kartoffelbad“ etc.).


11:15 – 11:45 Uhr Mittagsmahlzeit

Das gemeinsame Mittagessen in einer entspannten und fröhlichen Atmosphäre, mit anregenden kleinen Gesprächen untereinander sind immer wiederkehrende, schöne Erlebnisse und sollten nicht durch frühzeitiges Abholen unterbrochen werden. Ich selbst nehme meine Mahlzeit erst im Anschluss, während der Ruhezeit ein, da einige Kinder in dieser Altersgruppe noch umfangreiche Unterstützung brauchen um sie an selbstständigem Essen und Trinken heranzuführen. Die Mahlzeiten werden täglich frisch zubereitet.

Für die Mahlzeiten werden Produkte von Händlern aus der Region und dem fairen Handel bevorzugt!

11:45 – 12:00 Uhr Verabschiedung: Halbtagskinder


12:15 -13:45 Uhr Ruhezeit: Während dieser Zeit ist kein Abholen möglich! Der Schwerpunkt am Nachmittag liegt in der Bewegung und im Spiel an der frischen Luft.


13:45 -14:00 Uhr Abholzeit: Die Kinder werden an der Tür fröhlich verabschiedet und es findet ein kurzer Austausch mit den Eltern statt.


14:00 – 15:00 Uhr Nachbereitungszeit, keine Kinderbetreuung!

Innenbereich: Ausstattung

Der helle, angenehm gestaltete Raum mit den anregenden Materialien fordert die Kinder zum Lernen mit allen Sinnen heraus. Es sind verschiedene Ruhezonen vorhanden, in denen die Kinder in entspannter Atmosphäre in ihrem eigenen Rhythmus ausruhen können. Ein großes Panoramafenster und die überdachte Kinderterrasse ermöglichen Einblicke in die bunte Welt, Ausblicke auf den großzügigen Garten und dem Atelier mit angrenzendem „Wäldchen“. Im Gruppenraum nehmen die Kinder gemeinsam die Mahlzeiten ein. Das vollwertige Mittagessen wird täglich frisch zubereitet.

Raumgestaltung 1

Erst war die Raupe Nimmersatt der Hit...

Als gelernte Bauzeichnerin und mit handwerklichem Geschick war es für mich eine Freude den Kindern einen Gruppenraum zu schaffen, indem sie sich, ihren Bedürfnissen entsprechend frei entfalten konnten.

Raumgestaltung 2

Jetzt lieben die Kinder ihre Ritterburg mit Ruhezonen.

Raumgestaltung 3

... befindet sich in der Entwicklung!

Eine neue Spielkulisse ist bis zur Feier der „Kindergartenreife" zum Sommer 2018 geplant. Das Thema: Oblomow's Spielhaus Die Idee zu diesem Thema entwickelte sich während des Kunstsommers 2017 in Norderstedt. Dort habe ich bereits Oblomow-Figuren geschnitzt, die ich den Kindern für den Druck auf unterschiedlichen Materialien zur Verfügung stelle.

Die Gestaltung des Gruppenraumes wird ab und zu, entsprechend den Bedürfnissen der jeweiligen Kindergruppe, umgestaltet.


So können sich die Kinder über einen komfortablen Zeitraum und in ihrem eigenen Tempo mit dem Thema befassen und eigene Ideen einbringen. Ich setze diese dann in Skizzen um. Zwischendurch können die Kinder eine Vorauswahl treffen bis zwei favorisierte Entwürfe übrigbleiben. Für ein endgültiges Ergebnis werden die Kinder im „Morgenkreis“ jeweils 1 Abstimmungskarte erhalten, die sie zu einem der zwei Entwürfe legen. Somit werden sie an dieser Entscheidung ganz aktiv beteiligt um ihre neue Spielkulisse mitbestimmen zu können. Im weiteren Verlauf werde ich eventuelle vorbereitende Umbauarbeiten (sägen, etc.) aus Sicherheitsgründen außerhalb der Betreuungszeiten umsetzen. Beteiligen können sich die Kinder dann wieder bei kleineren handwerklichen Arbeiten, wie zum Beispiel den kleinen Akkuschrauber beim Zusammenbau von Holzteilen festhalten, oder Material reichen. Nachdem die Umbauarbeiten fertiggestellt sind, werden die Drucke der Kinder und weitere Elemente mit in die optische Gestaltung einbezogen.

Außenbereiche: Ausstattung

Garten

Der ca. 450m² große Garten ist so gestaltet, dass im hinteren Bereich, getrennt durch eine Hecke, mit dem „Wäldchen“ und dem Atelier zwei weitere überschaubare und kindgerechte „Naturräume“ entstanden sind.

Wäldchen

Das „Wäldchen“ ist eine zusätzliche Spielfläche im hinteren Teil des Gartens. In dieser geschützten und überschaubaren Umgebung können sich die Kinder frei entfalten.

Finissage

Die Finissage ist ein festlicher Anlass zum Abschluss einer Ausstellung. Die Kinder haben im Laufe des Jahres verschiedene Entwicklungsschritte gemacht, die ich begleiten und unterstützen durfte. Daraus ist eine Sammlung von Fotos, Bildern und verschiedenen Objekten entstanden. Im Rahmen einer kleinen Ausstellung sind die Eltern und Kinder herzlich eingeladen, in gemütlicher Runde einen schönen Abschluss zu finden, bevor einige Kinder in den Kindergarten wechseln.